Hans-Wurst-SpieleHans-Wurst-SpieleHans-Wurst-Spiele

im Jahr 2008
   
Hans Wurst - der Pestdoktor von Wien  
von  Eberhard Gappmayr und Herwig Hutegger   -    organisatorische Leitung: Dr. Peter Lüftenegger

                                       Hutegger-Lüftenegger-Gappmayr     
    für Großbild:Klick auf Bild    
                                                                 
   
Herwig Hutegger / Dr. Peter Lüftenegger /Eberhard Gappmayr          

Wien um 1700

Wien um 1700.   Die Pest – ursprünglich im Jahr 1679 aus Ungarn eingeschleppt - wütet nach wie vor in der Kaiserstadt. Nach damaligen Schätzungen raffte sie ca 100.000 Menschen in Wien hin. Schauplatz der Handlung ist ein Heuriger in dem von der Pest heimgesuchten und zutiefst gepeinigten Wien. Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass ein Lungauer Sauschneider die literarische Vorlage für die Figur des Hans Wurst abgegeben hat (siehe dazu auch Startseite/Geschichte). Dieser Hans Wurst trifft nun in der Residenzstadt auf den wesensähnlichen Spielmann Augustin, genannt der "liebe Augustin von Wien". Beide scheinen Opfer der personifizierten tödlichen Seuche, der Pest (dargestellt als verführerische Frau), zu werden.

Inhaltsangabe:
Der Sauschneider Hans Wurst übt in Wien sein angesehenes Gewerbe aus und begegnet im Heurigen "zur Reblaus" dem lustigen und leichtsinnigen Spielmann Augustin, mit dem er noch eine alte Rechnung zu begleichen hat. In seinem Rachevorhaben wird er von der komisch-kauzigen Person des Nachtwächters unterstützt, der unbeabsichtigter Weise den schlafenden Musikus Augustin mit Ruß beschwärzt. Dieser glaubt nun von der Pest befallen worden zu sein. In dem heiter-ironischen Wechselspiel Hans Wurst und lieber Augustin tritt die allegorische Figur der Pest auf den Plan, die sich wohl dem Publikum, nicht aber den beiden Kontrahenten zu erkennen gibt. Diesen gegenüber tritt sie als attraktive Frau auf, die mit der hohen Schule der weiblichen Verführungskunst versucht, die beiden Widersacher in ihren Bann zu ziehen. In dem Moment, als ihr Vorhaben gelungen scheint, greift der Vater von Hans Wurst in das Geschehen ein. Der listige Altbauer hat die beschwerliche Reise von Zederhaus nach Wien unternommen, um seinem Sohn an das bäuerliche Anwesen im Lungau, dem Saubartlhof  zurückzuholen. Er wird Zeuge der pestialischen  Intrige und er unternimmt den Versuch mit List und einem selbstgebrauten Lungauer Wunderelexier die raffinierte Pest zu enttarnen und so ihr den Garaus zu machen. .                

Häuptling Abendwind oder das greuliche Festmahl von Johann N. Nestroy 

Inhaltsangabe: 
Häuptling Abendwind macht sich Sorgen: Was soll er seinem Besucher Häuptling Biberhahn zum Essen servieren? Da trifft es sich gut, dass es den Friseur Arthur auf die Insel verschlägt. Zwar hat sich Atala, Abendwinds Tochter, in ihn verliebt, aber Arthur soll der Festschmaus werden. Widerstandslos folgt er der Köchin Ho-Gu in die Küche, weil er glaubt, etwas zu essen zu bekommen.

Groß ist jedoch das Entsetzen, als sich beim Mahl herausstellt, dass Arthur Biberhahns lang zurückerwarteter Sohn ist! Zum Glück hat Ho-Gu statt ihm aber einen Bären geschlachtet. Atala kann Arthur heiraten, und die beiden Häuptlinge verzeihen einander, dass sie die Ehefrau des jeweils anderen aufgefressen haben.

                     

   
 Hier   Das TEAM der Hans-Wurst-Spiele im Jahr 2008: